it de en
Die Sonne im Urlaub entdecken   
 

Burgen, Ansitze und Ruinen im Reich der Dolomiten

 

Südtirol - das Land der 800 Schlösser, Burgen und Ansitze - wartet darauf entdeckt zu werden. Die mächtigen Türme, Mauern, Wehrgänge, Rittersäle und Burgkapellen laden ein zur Reise ins Mittelalter.


Seis am Schlern
Die Burgruine Hauenstein
Die unter den Felsen der Santnerspitze gelegene Burgruine Hauenstein wurde von den Herren von Hauenstein im 12. Jahrhundert erbaut. Einer ihrer Besitzer war der berühmte Minnesänger Oswald von Wolkenstein. Die Burg wurde im 15. bis im 16. Jahrhundert vergrößert und in den Jahren 1976-1977 renoviert, anläßlich der 600-Jahr-Feier Oswalds.
Erreichbar ist die Burgruine Hauenstein von Seis am Schlern aus über den Wanderweg Nr. 8.

Die Burgruine Salegg

Die Burgruine Salegg liegt unweit der Ruine Hauenstein im Hauensteiner Wald. Von der einstmaligen Burg stehen nur mehr spärliche Mauerreste.
Von Seis am Schlern aus führt der Wanderweg Nr. 3b dorthin.

Die Ruine Aichach

Die Ruine Aichach befindet sich in der Nähe unseres Hauses und stammt aus dem 12. Jahrhundert. Der naheliegende "Pflegerhof" ist auch einen Besuch wert, denn dort werden verschiedene Tee- und Gewürzkräuter angebaut und zum Verkauf angeboten.
Nehmen Sie dazu den Wanderweg Nr. 7.


Völs am Schlern

Schloss Prösels
Schloss Prösels gilt als eines der schönsten Schlösser unseres Landes. Die Burganlage wurde in der Zeit zwische 1490 und 1520 im Renaissancestil umgebaut und erweitet. Am beeindruckendsten sind - neben dem Gesamtensemble - der Burghof mit dem Loggiengang und den spätgotischen Fresken, der Pfeilersaal, die einmalige Wendeltreppe aus Sandstein, der Rittersaal im Palas, die freihstehende Burgkapelle und die sogenannte Wagner-Kammer mit ihren Renaissancemalereien. Während der Sommermonate finden dort neben Schlossführungen zahlreiche kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte, Ausstellungen und Theateraufführungen statt.
Das Schloss kann nur im Rahmen von Führungen, täglich außer Samstags, besichtigt werden.


Waidbruck

Die Trostburg
Oberhalb von Waidbruck liegt die thronende Burg welche eine der Wahrzeichen des unteren Eisacktales ist. Früher war sie im Besitz der Grafen von Wolkenstein-Trostburg, heute, nach schwerer Beschädigung im Zweiten Weltkrieg, ist sie im Besitz des Südtiroler Burgeninstituts. Gerade noch rechtzeitig konnte die Trostburg vor dem drohenenden Verfall gerettet werden und blieb in ihrem unverfälschten Zustand großteils erhalten. Die dominante Lage ist beeindruckend, die Burgkapelle, vor allem aber der Rittersaal mit der Ahnengalerie, machen die Trostburg zu einem der interessantesten Denkmäler der profanen Renaissance-Innenausstattung. Der Aufstieg zur Trostburg von Waidbruck aus, ist in etwa 15 Minuten über den mittelalterlichen Weg (gegenüber der Pfarrkirche von Waidbruck) und in etwa 25 Minuten über einen bequemen asphaltieren Gehweg (an der Straße von Kastelruth, unmittelbar nach dem Friedhof) möglich.
Öffnungszeiten: Ostern bis Ende Oktober - Dienstag bis Sonntag


Bozen

Schloss Maretsch
Geleich in der Nähe der Altstadt mit einem herrlichen Panorama auf den Rosengarten liegt das Schloss Maretsch eingebettet in einer weiten Reblandschaft. Die Burg aus dem 12. Jahrhundert wurde in den 80iger Jahren restauriert, gelegentlich finden dort auch Konzerte, Ausstellungen, Seminare und Kulturabende statt.

Schloss Runkelstein

Das Schloss wurde 1237 errichtet und beherbergt den ältesten und umfangreichsten profanen Freskenzyklen, welche das Leben der Damen und Ritter am Hof und bei der Jagd beschreiben. Die Burg befindet sich auf einem Felsvorsprung am Eingang zum Sarntal und ist über die Talferpromenande zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar oder man kann mit dem eigens vorgesehenen Shuttle-Bus zur Burg fahren (Infos beim Verkehrsamt Bozen).

Haselburg

Die Haselburg ist eine Burgruine bei Bozen, über dem Stadtteil Haslach gelegen. Sie wurde, wie auch andere größere Burganlagen des Gebietes in den ersten Jahrzehnten des 13. Jahrhunderts errichtet. Heute befindet sich in der Burg ein Kongresszentrum mit angeschlossener Gastwirtschaft. Sehenswert sind die reichen Fresken aus der Renaissance.


Meran

Schloss Tirol
Dorf Tirol ist geprägt von seiner Geschichte, gab doch Schloss Tirol dem ganzen Land den Namen. Umfangreiche bauanalytische Forschungen haben die Einmaligkeit Schloss Tirols als Zeugnis mittelalterlicher Architektur und Bauplastik bestätigt. Um das Jahr 1140 nennen sich die Grafen von Vinschgau erstmals Grafen von Tirol. Die Stammburg der Grafen von Tirol wurde erbaute und wurde das bedeutenste Schloss in ganz Tirol. In unmittelbarer Nachbarschaft von Schloss Tirol befindet sich eine Greifvogelstation, wo verletzte und kranke Greifvögel gepflegt werden und wo man einer Flugschau der Vögel beiwohnen kann.
Öffnungszeiten Schloss Tirol: 16. März bis 30. November - Dienstag bis Sonntag von 10.00h bis 17.00h

Schloss Trauttmansdorff

Das Schloss befindet sich am östlichen Rand der Stadt Meran und beheimatet das Touriseum. Es liegt mitten in einem Botanischen Garten, der 2001 eröffnet wurde. Bekannt geworden ist das Schloss unter anderem durch den Kuraufenthalt der österreichischen Kaiser Elisabeth (Sisi).
Das Schloss ist im Besitz der Südtiroler Landesverwaltung, die 1990 das Touriseum eröffnete und rundherhum den Botanischen Garten von Meran seinen Platz gab.
Öffnungszeiten: 1. April bis 15. November - täglich von 09.00h bis 18.00h


Vinschgau

Schloss Juval
Die hoch über dem Schnalstal thronende, 700 Jahre alte Burganlage Juval, die sich seit 1983 im Eigentum des Südtiroler Extrembergsteigers Reinhold Messner befindet, wurde 1995 zur Besichtigung geöffnet. Messner hat die Burg saniert und ihr mit einer umfangreichen Tibetika-Sammlung, einer Maskensammlung aus fünf Kontinenten und einer Sammlung von Bergbildern seinen persönlichen Stempel aufgedrückt. So wirkt der Rennaissancebau heute auch wie eine tibetanische Klosterfestung. Zu Fuß oder mit dem Shuttlebus gelangen die Besucher auf Schloss Juval.
Öffnungszeiten: Palmsonntag bis 30. Juni Donnerstag-Dienstag 10.00h bis 16.00h nur mit Führung, 1. September bis Anfang November Donnerstag-Dienstag 10.00h bis 16.00h nur mit Führung.