it de en
Die Sonne im Urlaub entdecken   
 

Kirchen, Klöster und Kapellen auf dem Land und in den Städten

 

Besuchen Sie die zahlreichen Kirchen und Kapellen in Ihrer Ferienregion Südtirol und bewundern Sie das Aufeinandertreffen der Epochen der Europäischen Kunst

 

Eine sonderbare und historisch bedingte Vermengung nördlicher und südlicher Komponenten - ein Aufeinandertreffen der großen Epochen Europäischer Kunst in Südtirol. Kunstvoll in die Landschaft gebettet, zeugen die zahlreichen Kirchen, Kapellen und Klöster in Städten und Dörfern sowie darin erhaltene Skulpturen, spätgotische Flügelaltäre und wertvolle Fresken von einer kunstreichen Vergangenheit, die Sie verzaubern wird.


KIRCHEN

Seis am Schlern
"Maria-Hilf-Kirche"
Im Zentrum des Dorfes Seis am Schlern befindet sich die alte "Maria Hilf" (1244) mit ihrem einzigartigen, mit roten Platten bedeckten Turm.

St. Vigil Kirchlein

Das Kirchlein in St. Vigil wurde 1353 gebaut und liegt unterhalb unseres Hauses. Durch Erdrutsch und Steinschlag zerstört, wurde es im 15. Jahrhundert wieder errichtet. Sehenswert ist der Altar aus dem frühen 16. Jahrhundert. Leider mussten die Skulpturen aus Sicherheitsgründen entfernt werden. Interessant sind die Figuren und grotesken Masken, welche die Konsolen schmücken. Von Seis am Schlern aus ist St. Vigil Kirche auf dem Wanderweg Nr. 7 erreichbar.

St. Oswald Kirchlein

Die Kirche wird 1234 namentlich erwähnt. Sehenswert ist das an der nördlichen Chorwand befindliche Bild der Kreuzigung aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts. In dieser Gegend wächst eine Grasart, die feine blaßgelbliche Federchen bildet. Dieses Gras wird von Schützen und Musikanten als Hutschmuck zur Tracht getragen.

St. Valentin Kirchlein

Das St. Valentin Kirchlein ist einmalig schön gelegen (1244 erbaut). An der Südseite sehen wir interessante Wandgemälde aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Eingebettet in liebliche Wiesenlandschaft, umgeben vom Puflatsch und den bizarren Formen des Schlernmassivs, bietet St. Valentin eine landschaftliche Schönheit eigener Art, die wohl kaum sonst irgendwo vorzufinden ist. Das Kirchlein erreicht man von Seis am Schlern über den Wanderweg Nr. 7.


Seiser Alm

Das Frommerbild
Die "Mutter Gottes zu Fromm" ist ein beliebtes Wallfahrtsziel von Kastelruth und der nächsten Umgebung geworden. Die Marienhilfdarstellung nach dem Bild Lukas Cranachs, verehrt in einer Kapelle aus dem vorigem Jahrhundert.

Bergkapellen auf der Seiseralm:
Zallinger (der Unbefleckten Empfängnis geweiht, Patrozinium am 15. August)
Tierser-Alpl (geweiht dem Heiligen St. Jakob)
Schlern (geweiht dem Heiligen St. Kassian)


Schlernboden Kastelruth

Die Pfarrkirche von Kastelruth (Dekanatskirche)
Die Pfarrkirche zu St. Peter und Paul in Kastelruth stammt aus klassizistischer Epoche. Der Kastelruther Turm, ein freistehender Glockenturm und Wahrzeichen von Kastelruth, wurde 1756. nachdem der alte gotische beim Dorfbrand 1753 schwer beschädigt worden war, wieder erbaut.

Der Kalvarienberg
Eine für Südtirol wohl einmalige Bautengruppe besitzt Kastelruth auf dem Kofl mit der Kalvarienberganlage. Vom Dorf führt ein Weg auf den Porphyrfelsen, mehrere Kapellen säumen den Wallfahrtsweg, der beim romantischen Turm endet. Die sieben Kapellen zeigen den Abschied Jesu von seiner Mutter, den Ölberg, Händewaschung und Dornenkrönung, die Kreuztragung und die Grablegung (Netter und gemütlicher Spaziergang von etwa 20 Minuten).


Völs am Schlern

Pfarrkirche zu unseren Lieben Frau
Leonhard von Völs ließ die Kirche um 1515 erbauen. Kaum anderswo in Südtirol ist die Pfarrkirche architektonisch so unlösbar mit dem Dorfbild verbunden wie in Völs, wo sie sich auf der höhsten Stelle des Dorfes erhebt.

Peterbühl-Kirchlein

Der Ursprung der Kirche liegt im 12 oder 13. Jahrhundert. Sie ist gekennzeichnet durch ein Rundbogenportal mit polygonalem Sturz und ein Spitzbogenfenster.


Bozen

Dom zu Maria Himmelfahrt
Der mächtige gotische Bau des Doms erhebt sich an der südwestlichen Seite der Waltherplatzes. Der 65 Meter hohe Kirchturm gilt als Wahrzeichen der Stadt Bozen.




KLÖSTER


Klausen
Kloster Säben
Seit 300 Jahren lebt in dem wehrhaft wirkenden Kloster ein Frauenorden der Benediktinerinnen. Die Nonnen leben selbst noch im Kloster in Klausur, deshalb auch für die Besucher nicht zugänglich. Wohl sind aber drei Kirchen und eine Kapelle öffentlich zugänglich.Vom Städtchen Klausen ausgehend, gelangen Sie auf der Säbener Promenade in ungefähr 45 Minuten hinauf zum Klosterkomplex und auf dem Kreuzweg in etwa 30 Minuten.


Brixen/Neustift

Kloster Neustift
Das Kloster ist eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten um Brixen. Das Kloster wurde 1142 als geistig religiöses Zentrum des Landes gegründet und ist heute ein Ort der Kontemplation. Es ist eine relativ große Anlage, die mehrere Gebäude umfasst, mehrere Höfe, große Klosterkirche, Türmen und gut erhaltenen Außenmauern.